Lehramt ist defekt

Gestern habe ich bei Wikipedia gelesen, dass in anderen europäischen Ländern werdende Lehrer ein normales Studium absolvieren, das nicht speziell auf die Schule zugeschnitten ist. Auf den ersten Blick denkt man, dass die frühe Spezialisierung sinnvoll ist.

Auf den zweiten Blick sieht man aber viele Nachteile bei der Spezialisierung. Ein Problem ist, das der Markt für Lehrer zu fest ist. Es wird immer so sein, dass entweder Lehrer arbeitslos sind oder es zu wenige gibt. Es wird nie genau passen. Dafür könnten Schulen einerseits so vorgehen, wie Firmen das mit Berufsakademien (BA) machen. Sie machen schon vor dem Studium einen Vertrag mit den Leuten, um so schon früh ein festen Volumen an Leuten zu haben. Könnte man bei Lehrern toll auch so machen, mir fällt kein anderer Beruf ein, bei dem der Bedarf so gut planbar wäre. Man weiß schon Jahrzehnte im Voraus die Schüler-Zahlen und die Lehrer-Abgänge. Trotzdem macht man das nicht. Man kann sogar schon ein halbes Jahrzehnt exakt vorhersagen, ob die nachrückenden Studenten zur Besetzung der Stellen reichen werden.

Ein weiterer Vorteil bei der BA-Variante wäre, dass die Schule (oder das Amt dazu) tatsächlich über die Einstellung der Leute entscheiden könnte. Das ist aktuell nicht der Fall, denn sie stellen sich heute faktisch selbst an. Wenn sie sich für das Studium entscheiden, einen Platz bekommen und es schaffen, kann sie niemand davon abhalten. Sie werden in Listen einsortiert, die der Reihe nach abgebarbeitet werden und irgendwann sind sie definitiv dran.

Die Schulen haben auch keine Möglichkeit Leute mit Abschluss aus den “normalen” (nicht-Lehramts-Version der Fächer) Bereichen zu bekommen, weil das strikt getrennt ist. Wenn es zu wenige Mathe-Lehrer gäbe, könnte man nämlich normale Mathematiker nehmen und denen eine kleine Zusatz-Ausbildung verpassen. Außerdem könnten ja Lehrer, die nicht mehr als Lehrer arbeiten können, in ihrem Bereich in einer normalen Firma arbeiten. Wenn beispielsweise einer dem Stress in der Schule nicht mehr gewachsen ist, geht er halt als Mathematiker in einer Versicherung arbeiten. Aber so wie es jetzt ist, geht das (auch wegen Verbeamtung) nicht und er wird halt früh-pensioniert. Das durchschnittliche Pensionsalter liegt bei 61 Jahren. Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass die alle arbeitsunfähig sind, eher berufsunfähig. Wenn man berufsunfähig ist, muss man eben den Beruf wechseln, so wie alle anderen auch. Bei der Überalterung der Gesellschaft geht sowas nicht mehr.

Es gibt keine Alternative, ein Lehrer ist auf Gedeih und Verderb ein solcher. Bei FHs gibt es einigen Wechsel von Firmen an die Hochschule und in der anderen Richtung. Die Leute kennen das Leben und versuchen es rüber zu bringen. Das kann ja nicht schädlich sein, besonders wenn es heißt, dass man in der Schule fürs Leben lernt (was ich in den höheren Klassen für ein Gerücht halte, denn dann würde man z.B. Finanzierungsrechnung lehren müssen). Ich glaube, dass diese Wechsel für alle Seiten Vorteile bringen würden. Bei Lehrern ist es ähnlich wie bei Uni-Profs. Sie können in ihren Beruf kommen, ohne auch jemals nur ein Praktikum anderswo gemacht zu haben.

Der Ausblick auf die Zukunft ist sehr negativ. Das derzeitige System der Rekrutierung ist völlig defekt. Teilweise (Fächerkombination oder Schulart) funktioniert es sicherlich schon vollkommen unzureichend (sowohl von der Menge, als auch der Qualität der Leute). Und da wo es gerade noch geht, wird in 10 Jahren dann auch nichts mehr gehen.

Man muss sich nur mal den riesigen Block Lehrer ansehen, der gerade in Pension geht. Da die Zahlen von 2003/2004 sind, rechnet man 8 Jahre dazu und sieht, dass die Spitze gerade an der Altersgrenze angekommen ist. Die Kultusminister erwarten im Jahr 2015 371.000 freie Lehrerstellen und schätzen nur 296.000 Referendare (inkl. der ungeeigneten). Aber getan wird nichts.

This entry was posted on Tuesday, November 29th, 2011 at 4:01 pm and is filed under Allgemein . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

There is one comment to this post.
  1. Dan's Netzlog » Blog Archive » Lehrer-Werden Says:

    […] Lehrer-Werden in Deutschland vollkommen defekt ist habe ich schon gelegentlich geschrieben (z.B.: Netzlog Eintrag). Vorhin habe ich mir nochmal überlegt, wie beknackt es ist, dass es keine rechtzeitigen (so dass […]


Leave a Reply

About Me

Name: Dietrich N

Ort: Frankfurt

Netzlog seit: April 2004

Zeitzone: dt. Winterzeit (UTC+1)

Recent Comments
  • dumps tr1 tr2: Actually when someone doesn’t understand afterward its up to other visitors that they will...
  • Anonymous: For hottest information you have to pay a quick visit the web and on world-wide-web I found this web page...
  • Ike: Endlich auch bei Stromausfall zocken! Wenigstens offline…
  • Ike: Nur dass Trump kein Unterhalter mehr ist, sondern Präsident. Das ist dann nicht mehr so unterhaltsam.
  • Ike: Also ich bekomme bei meinem Hausarzt immer so einen kleinen Zettel, wo er mir draufschreibt wann ich das...
  • Dan: Na klar. Der startet bei 25K und ist etwas kleiner als ein Golf. Der soll sich bestimmt als Geschenk zum Abi...
  • Ike: Bist du sicher, dass Menschen die sich einen NEUEN Audi SUV kaufen unter 50 sind? Allein der Preis dürfte...
  • Hannes: Da hab ich wohl auch die MD-X8 Selbsthilfegruppe gefunden. :) Meine hatte mich gebraucht ganze 400 DM...
  • Matthias: Ach ja, die gute, alte MD-X8… Läuft hier auch noch. Seit fast 20 Jahren. Mit defektem Wechsler, sehr...
  • Ike: Auch zweirädrig? Da gibt es ja noch nicht so viel Auswahl so weit ich weiß. Ansonsten ist die mangelnde...
Categories
  • Allgemein (813)
  • Bar (23)
  • Dan (58)
  • Daten (25)
  • Fahrzeug (124)
  • International (236)
  • Mini (701)
  • Sport (54)
  • Technik (207)
  • Search
    Feeds
    Archive/Calendar
    Random Photos
    Weitere Bildr
    Meta